15. Mai 2017

Max Leiß erhält den Kalinowski-Preis 2017

Förderpreis der Nachlass-Stiftung Prof. Horst Egon Kalinowski erstmals vergeben

2011 gründete Horst Egon Kalinowski, Düsseldorfer Bildhauer und Grafiker, seine Nachlass-Stiftung, die seit seinem Tod 2013 sein Oeuvre bewahrt und öffentlich zugänglich hält. Dem testamentarischen Wunsch Kalinowskis verpflichtet, lobt die Stiftung außerdem den mit 10.000 Euro dotierten Kalinowski-Preis für Absolventen der Staatlichen Kunstakademie Karlsruhe, an der Kalinowski von 1972 bis zu seiner Emeritierung 1989 lehrte, aus. Max Leiß ist der erste Preisträger. Er wurde von der Jury, der ...


15. Mai 2017

Frank Michael Zeidler im Kunstfonds-Vorstand

Sprecherin bleibt Monika Brandmeier

Auf seiner gestrigen Sitzung hat der Stiftungsrat der Stiftung Kunstfonds Frank Michael Zeidler als neues Mitglied in den Vorstand der Stiftung gewählt. Er folgt auf Prof. Dr. Gerhard Pfennig, der aus persönlichen Gründen aus dem Vorstand ausscheidet. Sprecherin des Vorstandes bleibt wie bisher Monika Brandmeier, Professorin an der Kunstakademie Dresden, die dem Vorstand seit 2003 angehört. Gemeinsam mit Prof. Bogomir Ecker, Düsseldorfer Bildhauer und ebenfalls Vorstandsmitglied, erklärte sie: ...


15. Mai 2017

Aufnahme des Werks von Floris Neusüss (geb. 1937) in das Archiv für Künstlernachlässe

Stiftungsrat bestätigt Jury-Empfehlung

Der Kasseler Künstler Floris Neusüss ist einer der wichtigsten deutschen Vertreter der experimentellen Fotografie. Den Schwerpunkt seines Werks bilden Fotogramme mit Unikatcharakter, die ohne Kamera per Direktbelichtung auf lichtempfindlichem Fotopapier entstehen. Zwischen Lichtquelle und Fotopapier platzierte Neusüss in vielen Jahren künstlerischen Schaffens zahlreiche Gegenstände, antike Skulpturen und Körper meist weiblicher Aktmodelle, die einen direkten Schattenriss auf das Fotopapier ...


15. Mai 2017

Masterarbeit zur Partizipation im Werk von Jochen Gerz

Zur „Partizipation im Werk von Jochen Gerz am Beispiel von A Danish Exorcism, 1976“ schrieb Anna Ontrup bei Jun. Prof. Ulli Seegers am Kunsthistorischen Institut der Heinrich-Heine Universität Düsseldorf in Kooperation mit dem Archiv für Künstlernachlässe jüngst ihre Masterarbeit.

Das konzeptuelle Werk A Danish Exorcism umfasste in der 1976 Ausstellung der Museumsbibliothek von Ringkøbing einen von Jochen Gerz verfassten Text über seine allererste Erfahrung als Ausstellungsbesucher. Der dreiseitige Text enthielt als Teil des Werks die niedergeschriebene Einladung an das Publikum, per Polaroidkamera und selbst verfasstem Text einen eigenen Beitrag zu der 1976er Ausstellung zu schaffen. Entstanden sind daraufhin eine Reihe eigenständiger Erfahrungsberichte ...


2. April 2017

Ausstellungs- und Publikationsförderung in 2018 für Kunstvermittler und Künstlerkataloge

Bewerbungsschluss: 30. Juni 2017 (Posteingang!)

Künstlergruppen (auch projektbezogene freie Gruppen), Kunstvereine, Künstlerhäuser, Galerien, Kultureinrichtungen, Museen, Verlage und freie Kuratoren können finanzielle Zuschüsse für Ausstellungen, Projekte und Publikationen zur zeitgenössischen bildenden Kunst mit nationalem Schwerpunkt beantragen.  Die Voraussetzung für eine Förderung ist die bundesweite Bedeutung und der Modellcharakter der Projekte.Bildende Künstlerinnen und Künstler, die dauerhaft in Deutschland leben oder Mitglied ...


22. Februar 2017

1,1 Millionen Euro für zeitgenössische bildende Kunst

Jahresförderung 2017 der Stiftung Kunstfonds

Die Jurys der Stiftung Kunstfonds haben in mehrtägigen Sitzungen im November, Januar und Februar insgesamt rund 1,1 Millionen Euro Fördergelder für 2017 bewilligt. Der Schwerpunkt der Förderung liegt auch in diesem Jahr mit gut zwei Dritteln des Gesamtetats, rund 780.000 Euro, auf der direkten Künstlerförderung. 33 Künstlerinnen und Künstler erhalten ein mit je 18.000 Euro dotiertes Jahresstipendium, für sieben Künstlerprojekte und fünf Werkverzeich­nungen stehen projektbezogene Fördermittel ...


22. Februar 2017

Özlem Günyol & Mustafa Kunt sind Preisträger 2017 des HAP-Grieshaber-Preis der VG Bild-Kunst

Am 12. Februar 2017 hat die Jury der Stiftung Kunstfonds den mit 25.000 Euro dotierten „HAP-Grieshaber-Preis der VG Bild-Kunst“ dem in Frankfurt lebenden Künstlerduo Özlem Günyol & Mustafa Kunt für herausragende künstlerische Leistungen zugesprochen.

Özlem Günyol (*1977) und Mustafa Kunt (*1978) studierten an der Hacettepe Universitesi in Ankara und beendeten ihr Studium an der Städelschule Frankfurt. Günyol bei Ayse Erkmen und Kunt bei Wolfgang Tillmans und Willem de Rooij. Sie sind die 19. HAP-Grieshaber-Preisträger. Günyol & Kunt untersuchen mit kritischer Distanz die Bedeutung von Sprache, von Symbolen und medialen Äußerungen vor unterschiedlichen kulturellen Hintergründen. Sie fragen nach Identitäten, interessieren sich für ...